Scottie Scheffler, die Nummer 1 der Welt, gewinnt das Arnold Palmer Invitational

PGA
Timon - stock.adobe.com

Die Nummer 1 der Welt hatte seit der Players Championship des letzten Jahres keinen Sieg in einem offiziellen PGA-Tour-Event mehr – größtenteils aufgrund seiner Putting-Leistungen. Dies änderte sich beim Arnold Palmer Invitational.

Er begann den Tag in Führung liegend mit seinem Spielpartner Shane Lowry. Als Scheffler bei der 15. ein 35-Fuß-Birdie lochte, betrug sein Vorsprung sechs Schläge. Lowry konnte nur ehrfürchtig zusehen. „Es gibt wahrscheinlich nur ein paar Spieler auf der Welt, die mit ihm mithalten können, wenn er so spielt“, sagte er. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich einer von ihnen bin.“

Schefflers bogeyfreie 66er-Runde brachte ihm einen Fünf-Schläge-Sieg vor dem letztjährigen US-Open-Gewinner Wyndham Clark ein. Er ist nun um 4 Millionen Dollar reicher nach einem zweiten Triumph beim Arnold Palmer und ist bereits der klare Favorit, um nächsten Monat in Augusta National erneut einen Doppelsieg zu erzielen, was ihm vor zwei Jahren gelungen ist.

„Ich weiß, dass ich wirklich gut putten kann“, sagte der 27-Jährige. „Es ist nicht so, als ob ich meine ganze Karriere lang ein schlechter Putter gewesen wäre. Ich hatte nur eine schwierige Phase. Golf sieht im Fernsehen ziemlich einfach aus. Wenn man hier draußen auf der PGA Tour konkurriert, ist es schwierig. Es gab viel Trubel um mein Spiel und wo ich stehe. Es war also schön, hierher zu kommen und unter Druck so gut zu performen.“

Lowry verdient Lob für seine Erholung nach einem chaotischen Start. Der Ire bogeyte die 1., 2. und 7., war aber bei seiner Runde ausgeglichen, als er zum 17. Abschlag ging. Seine 72 reichten für den dritten Platz.

Will Zalatoris sicherte sich einen Startplatz bei der Open Championship, als er sich den vierten Platz mit Russell Henley teilte. Zalatoris‘ Rückkehr zu prominenter Position war nach einer fast einjährigen Wettkampfpause aufgrund einer Rückenoperation außergewöhnlich.

Rory McIlroy begann den vierten Tag vier Schläge hinter Scheffler. Seine Probleme begannen früh; nach acht Löchern lag er fünf über Par. Der Nordire wird mit einer 76, seinem höchsten Score der Woche, nach Sawgrass reisen, was ihn außerhalb der Top 20 zurücklässt. McIlroy zollte dem Champion Respekt. „So konstant zu sein, wie es Scottie war, ist in diesem Spiel wirklich, wirklich schwierig“, sagte er. „Jeder kann hier und da auftauchen und ein Event gewinnen oder eine gute Serie hinlegen, aber die konstanten Leistungen, die Scottie Woche für Woche bei jedem Start erbracht hat, sind unglaublich.