Simone Biles gewinnt die Rekordmedaille der 21. Weltmeisterschaft im Turnen

Simone Biles brach den Rekord für die Weltmeisterschaft im Turnen, den eine Frau mit ihrer 21. Medaille gewann, als die USA ihren fünften Mannschaftstitel in Folge holten.

Die US-Amerikanerinnen erreichten mit 172,33 fast sechs Punkte Vorsprung auf Russland. Italien schlug China in Stuttgart mit einer überraschenden Bronzemedaille.
Großbritannien wurde in Deutschland Sechster, die olympische Qualifikation für Tokio 2020 wurde bereits bestätigt.
Biles gewann ihren 15. Weltmeistertitel mit insgesamt 59.733.
Die 22-Jährige war der herausragende Spieler in einem Team, zu dem die 19-jährigen Jade Carey und die 16-jährigen Sunisa Lee, Kara Eaker und Grace McCallum gehörten.

Biles überholt Svetlana Khorkina

Mit ihrem Sieg überholt sie die Russin Svetlana Khorkina als die am meisten ausgezeichnete Frau in der Geschichte des Wettbewerbs.
Biles hat drei Silber- und drei Bronzemedaillen zusätzlich zu ihren 15 Goldmedaillen, während Khorkina neun Goldmedaillen, acht Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen verwaltet.
Biles nimmt erneut an allen sechs Endrunden teil und war seit 1987 die erste Frau, die bei allen sechs Weltmeisterschaften in Doha im vergangenen Jahr eine Medaille gewann.

Die Texanerin hat jetzt die Chance, die Turnerin mit den meisten Medaillen in der Geschichte der Weltmeisterschaft zu werden.
Diese Woche braucht sie drei weitere, um Vitaly Scherbos 23-er Zähler zu überholen, den er in den neunziger Jahren für die Sowjetunion, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und Weißrussland gewonnen hat.