So lange können Coronaviren auf den Oberflächen überleben

Photo by CDC on Unsplash

Wir können das Covid-19 aufnehmen, indem wir mit dem neuen Coronavirus kontaminierte Oberflächen berühren, aber es wird gerade erst klar, wie lange das Virus außerhalb des menschlichen Körpers überleben kann.

Mit der Verbreitung von Covid-19 hat sich auch unsere Angst vor Oberflächen ausgebreitet. Es gibt mittlerweile einige bekannte Szenen an öffentlichen Orten auf der ganzen Welt – Menschen, die versuchen, mit den Ellbogen Türen zu öffnen, Pendler, die fleißig durch Zugfahrten surfen, um nicht am Griff zu greifen, Büroangestellte, die jeden Morgen ihre Schreibtische abreiben.

In den vom neuen Coronavirus am stärksten betroffenen Gebieten wurden Arbeiterteams in Schutzkleidung entsandt, um auf Plätzen, Parks und öffentlichen Straßen einen Nebel Desinfektionsmittel zu versprühen. Die Reinigungsregelungen in Büros, Krankenhäusern, Geschäften und Restaurants wurden erhöht.

Ein einziger Husten kann bis zu 3000 Tröpfchen verbreiten

In einigen Städten wagen sich wohlmeinende Freiwillige sogar nachts hinaus, um die Tastaturen von Geldautomaten zu schrubben. Wie viele Atemwegsviren, einschließlich Grippe, kann sich Covid-19 in winzigen Tröpfchen verbreiten, die beim Husten aus der Nase und dem Mund einer infizierten Person freigesetzt werden. Ein einziger Husten kann bis zu 3.000 Tröpfchen produzieren. Diese Partikel können auf anderen Personen, Kleidung und Oberflächen um sie herum landen, aber einige der kleineren Partikel können in der Luft verbleiben.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass das Virus auch länger in Fäkalien vergossen wird, sodass jeder, der sich nach dem Toilettenbesuch nicht gründlich die Hände wäscht, alles kontaminieren kann, was er berührt. Es ist erwähnenswert, dass nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten das Berühren einer Oberfläche oder eines Objekts mit dem Virus und das anschließende Berühren des eigenen Gesichts „nicht als Hauptursache für die Ausbreitung des Virus angesehen wird“.

Trotzdem haben die CDC, die Weltgesundheitsorganisation und andere Gesundheitsbehörden betont, dass sowohl das Händewaschen als auch das tägliche Reinigen und Desinfizieren häufig berührter Oberflächen der Schlüssel zur Verhinderung der Ausbreitung von Covid-19 sind. Obwohl wir immer noch nicht genau wissen, wie viele Fälle direkt durch kontaminierte Oberflächen verursacht werden, raten Experten zur Vorsicht.

Wie lange können die Viren überleben?

Ein unklarer Aspekt ist genau, wie lange Sars-CoV-2, der Name des Virus, das die Krankheit Covid-19 verursacht, außerhalb des menschlichen Körpers überleben kann. Einige Studien mit anderen Coronaviren, einschließlich Sars und Mers, ergaben, dass sie neun Tage lang auf Metall, Glas und Kunststoff überleben können, sofern sie nicht ordnungsgemäß desinfiziert werden.

Einige können sogar bis zu 28 Tage bei niedrigen Temperaturen herumhängen. Coronaviren sind bekanntermaßen besonders widerstandsfähig, wenn es darum geht, wo sie überleben können. Und die Forscher beginnen nun mehr darüber zu verstehen, wie sich dies auf die Ausbreitung des neuen Coronavirus auswirkt.

Virus kann bis zu drei Stunden überleben

Neeltje van Doremalen, Virologin an den US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH), und ihre Kollegen an den Rocky Mountain Laboratories in Hamilton, Montana, haben einige der ersten Tests durchgeführt, um festzustellen, wie lange Sars-CoV-2 auf verschiedenen Arten halten kann Oberflächen. Ihre Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, zeigt, dass das Virus nach dem Husten in der Luft bis zu drei Stunden in Tröpfchen überleben kann. Feine Tröpfchen mit einer Größe zwischen 1 und 5 Mikrometern – etwa 30-mal kleiner als die Breite eines menschlichen Haares – können mehrere Stunden lang in ruhender Luft in der Luft bleiben.

Dies bedeutet, dass das in ungefilterten Klimaanlagen zirkulierende Virus höchstens einige Stunden anhält, insbesondere da sich Aerosoltröpfchen in gestörter Luft schneller auf Oberflächen absetzen. Die NIH-Studie ergab jedoch, dass das Sars-CoV-2-Virus auf Pappe länger überlebt – bis zu 24 Stunden – und auf Kunststoff- und Edelstahloberflächen bis zu 2-3 Tage.

Die Ergebnisse legen nahe, dass das Virus auf Türgriffen, kunststoffbeschichteten oder laminierten Arbeitsplatten und anderen harten Oberflächen so lange anhält.

Kupfer tötet Virus ab

Die Forscher fanden jedoch heraus, dass Kupferoberflächen dazu neigten, das Virus in etwa vier Stunden abzutöten. Es gibt jedoch eine schnellere Option: Untersuchungen haben gezeigt, dass Coronaviren innerhalb einer Minute durch Desinfektion von Oberflächen mit 62-71% Alkohol oder 0,5% Wasserstoffperoxidbleiche oder Haushaltsbleiche mit 0,1% Natriumhypochlorit inaktiviert werden können.

Höhere Temperaturen und Luftfeuchtigkeit führen auch dazu, dass andere Coronaviren schneller absterben, obwohl Untersuchungen gezeigt haben, dass ein verwandtes Coronavirus, das Sars verursacht, durch Temperaturen über 56 ° C oder 132 ° F abgetötet werden kann (heißer als selbst ein Bad, das genug Verbrühungen verursacht, um Verletzungen zu verursachen). mit einer Geschwindigkeit von etwa 10.000 Viruspartikeln alle 15 Minuten. Die US Environmental Protection Agency (EPA) hat jetzt eine Liste von Desinfektionsmitteln und Wirkstoffen veröffentlicht, die gegen das Sars-CoV-2-Virus eingesetzt werden können.

Obwohl es keine Daten darüber gibt, wie viele Viruspartikel sich in einem einzelnen Tröpfchen befinden, das von einer infizierten Person abgehustet wird, deuten Untersuchungen zum Grippevirus darauf hin, dass kleinere Tröpfchen viele Zehntausende Kopien des Influenzavirus enthalten können. Dies kann jedoch je nach Virus selbst variieren, wo es sich in den Atemwegen befindet und in welchem ​​Stadium der Infektion sich die Person befindet.

Wie sieht es mit der Kleidung aus?

Auf Kleidung und anderen Oberflächen, die schwerer zu desinfizieren sind, ist noch nicht klar, wie lange das Virus überleben kann. Die absorbierenden Naturfasern in Pappe können jedoch dazu führen, dass das Virus schneller austrocknet als auf Kunststoff und Metall, schlägt Vincent Munster vor, Leiter der Abteilung für Virusökologie bei Rocky Mountain Laboratories und einer derjenigen, die die NIH-Studie geleitet haben.

„Wir spekulieren aufgrund des porösen Materials, dass es schnell austrocknet und möglicherweise an den Fasern haftet“, sagt er. Änderungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit können sich auch darauf auswirken, wie lange es überleben kann, und erklären möglicherweise, warum es in schwebenden Tröpfchen in der Luft weniger stabil war, da sie stärker exponiert sind.

„[Wir] führen derzeit Folgeexperimente durch, um den Einfluss von Temperatur und Luftfeuchtigkeit genauer zu untersuchen.“ Die Fähigkeit des Virus, so lange zu verweilen, unterstreicht laut Münster nur die Bedeutung der Händehygiene und der Reinigung von Oberflächen. „Es besteht die Möglichkeit, dass dieses Virus über verschiedene Wege übertragen wird“, sagt er.