Sowohl für China als auch für die NBA geht es um mehr als 4 Milliarden US-Dollar


Nur fünf Tage, nachdem der General Manager von Houston Rockets, Daryl Morey, seinen inzwischen berühmten Tweet mit den Worten “Stand with Hong Kong” gelöscht hat, wird die beliebteste Sportliga im bevölkerungsreichsten Land der Welt aus allen Richtungen nervös.
Obwohl Morey von der Unterstützung der Demonstranten in Hongkong zurückwich und der Raketenbesitzer Tilman Fertitta das Team von seinem Posten distanzierte, ist die Liga in China – zumindest vorerst – giftig geworden.

Nachdem eine erste Erklärung der Liga dafür kritisiert wurde, dass sie den chinesischen Behörden zu schuldig ist, verteidigte NBA-Kommissar Adam Silver Moreys Recht, den Tweet am Dienstag in Tokio zu versenden. Er sagte, dass die Liga keine Gewinne über Prinzipien streben würde.
Das Timing dieses Konflikts könnte für die NBA jedoch nicht schlechter sein, da für Donnerstag und Samstag in China zwei mit Spannung erwartete Vorbereitungsspiele zwischen den Los Angeles Lakers und Brooklyn Nets geplant sind.

Zwei NBA-Entwicklungsspiele wurden bereits abgesagt, ebenso eine Fan-Dankeschön-Nacht, mit zunehmenden Spekulationen, dass die Showcase-Spiele ebenfalls abgesagt werden könnten.

Im Zentrum dieses Streits stehe ein Thema des Stolzes beider Seiten, sagte Gregory Stoller, Dozent für Strategie und Innovation an der Business School der Boston University, der seit 15 Jahren in China berät.

“Die Chinesen sind die patriotischste Nation der Erde, und die zweitpatriotischste von allen müssen die Vereinigten Staaten sein”, sagte Stoller den Medien gegenüber Sport.

“Die Chinesen sind wirklich stolz auf ihre Kultur und auf alles, wofür sie stehen. Wenn man mit diesem Land interagieren will, muss man das respektieren”, fügte er hinzu. “Die meisten Länder, einschließlich China, möchten eine Entschuldigung. Sie möchten, dass die Menschen ihre Beziehung respektieren.

“Es ist so, als würde man eine langfristige Ehe eingehen und feststellen, dass die Straße uneben sein wird”, fügte er hinzu, “aber ich bin zu 100% sicher, dass das Schiff in Ordnung gebracht wird.”

Nicht hilfreich für die NBA ist der derzeitige Handelsstreit zwischen Washington und China. “Es ist eine sehr fragile Zeit für die Beziehungen zwischen den USA und China auf ganzer Linie”, sagte Stoller.

Am Montag haben die USA 28 chinesische Unternehmen auf eine schwarze Liste gesetzt, weil sie angeblich Menschenrechtsverletzungen begünstigt haben. Der chinesische Smartphone-Riese Huawei wurde Anfang des Jahres auf die schwarze Liste gesetzt, während Washington seit 2018 Zollgebühren in Milliardenhöhe für chinesische Waren festlegt.

“First-Mover-Vorteil”

Mit der Präsenz der Liga in China im Wert von geschätzten 4 Milliarden US-Dollar steht sowohl für die NBA-Teams als auch für ihre Spieler – von denen einige lukrative Sponsoring-Deals in China haben – eine Menge auf dem Spiel, sollte der Spat eskalieren.

Die Houston Rockets, deren Spiele von staatlicher Videoüberwachung auf unbestimmte Zeit verboten wurden, waren vor Morays Tweet das beliebteste Team in China.

Hall of Famer Yao Ming – der jetzt den chinesischen Basketballverband (CBA) leitet und den Silver als “extrem heiß” bezeichnet – spielte seine gesamte Karriere in Houston.

Auf der Seite der NBA steht ihre langjährige Präsenz in China, die ein differenziertes Verständnis des Landes vermittelt, das anderen Sportunternehmen wie der englischen Premier League nach Ansicht von Simon Chadwick, Professor für Sportunternehmen an der britischen Salford University, wohl fehlt.

“Die NBA hat in China einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil”, sagte er. “Als China in den neunziger Jahren seine Wirtschaftsreform durchlief, war die NBA die erste Liga, die dort auf den Markt kam. Sie haben fast drei Jahrzehnte und Millionen von Dollar für den Aufbau einer Marktpräsenz in China aufgewendet; dies durch einen Tweet zu untergraben, ist ein großes Problem für sie. ”

Laut CBA spielen heute in China über dreihundert Millionen Menschen Basketball. Mehr als 600.000 Gerichte wurden gebaut, während die NBA im Jahr 2015 angekündigt hat, 1,6 Millionen US-Dollar für die Renovierung und den Bau weiterer Gerichte im ganzen Land auszugeben.

“Die NBA hat immer sehr vorsichtig damit umgegangen, wie sie mit dem Engagement umgegangen ist”, erklärte Chadwick. “Es wurde nicht gerahmt, dass die NBA und die Vereinigten Staaten mit China Geld verdienen, aber es geht darum, dass die NBA und China zum gegenseitigen Nutzen des chinesischen Basketballs arbeiten.

“Die Erzählung unterscheidet sich erheblich von den gewöhnlichen Raubzügen europäischer Fußballclubs”, fügte er hinzu.

“Sehr schlechte Geste”

Bislang ist die Reaktion der NBA-Fans in Hongkong auf die Auswirkungen größtenteils ungewiss. Daphne To, eine in Hongkong geborene und juristische Führungskraft, die in der NBA aufgewachsen ist, sagte, ein Knicks-Spiel zu sehen, sei ein “Muss”, als sie 2016 New York besuchte.
Sie glaubt jedoch, dass die Haltung der NBA sich auch auf ihre Beliebtheit in ihrer Heimat auswirken könnte. “Ich verstehe nicht, warum sich die NBA entschuldigen muss”, sagte sie.

“Die NBA ist nicht nur in China, sondern auch in Hongkong und Taiwan groß”, bemerkte sie und fügte hinzu, dass die NBA auf den Vorfall “überreagiert” habe.

“Es ist nur eine sehr schlechte Geste, die sie gemacht haben. Die Tatsache, dass sie sich entschuldigen, zumindest für einen kurzen Zeitraum in Hongkong und Taiwan, wird einige Auswirkungen haben.
“Für mich als Gelegenheitsfan wird sich meine Leidenschaft in der NBA etwas abkühlen. Wann immer Sie in Zukunft über sie als Marke nachdenken, werden Sie sich daran erinnern, dass sie gewillt waren, nach China zu reisen.”


Share This