Spanien: Katalanischer Polizeichef wegen Rebellion vor Gericht

Spanien: Katalanischer Polizeichef wegen Rebellion vor Gericht
Bild von lecreusois auf Pixabay

Josep Lluís Trapero droht eine Freiheitsstrafe von bis zu elf Jahren wegen angeblicher Rolle bei einem gescheiterten Antrag auf Unabhängigkeit.

Ein ehemaliger katalanischer Polizeichef bestritt, dem abgesetzten Regionalpräsidenten nahegestanden zu haben. Er bestritt auch die Anschuldigung, seine Truppen hätten bei den Protesten in Katalonien zu passiv reagiert.

Dieser hatte vor zwei Jahren das gescheiterte Streben nach Unabhängigkeit von Spanien angeführt. Der Polizeichef stand wegen seiner angeblichen Rolle beim Streben nach Abspaltung vor Gericht.

Lange Haftstrafe droht

Josep Lluís Trapero, der bis zu seiner Entlassung durch die Zentralregierung im Oktober 2017 als Polizeichef fungierte, muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu elf Jahren rechnen.

Voraussetzung dafür ist, dass er wegen Absprachen mit der Regionalregierung von Carles Puigdemont verurteilt wird. Trapero ist einer von vier hochrangigen katalanischen Beamten, deren Prozess am Montag vor dem höchsten spanischen Strafgericht begann.

Das Verfahren, das voraussichtlich bis Mitte März andauern wird, wird drei Monate nach der Inhaftierung von neun katalanischen Separatistenführern eingeleitet.


Share This