Studie: Keine erneute Ansteckung mit Coronavirus

Studie: Keine erneute Ansteckung mit Coronavirus
Foto: CDC für unsplash.com

Eine aktuelle Studie mit Affen gibt Hoffnung: Die Tiere konnten sich kein zweites Mal mit dem Coronavirus infizieren.

Was geschieht, wenn Menschen nach einer Genesung von der Infektion mit Covid-19 nochmals dem Virus ausgesetzt werden? Berichte aus China behaupteten, dass sich Menschen auch mehrere Male damit anstecken konnten. Das führte zur Frage, ob eine Immunität nach einer Krankheit überhaupt gegeben sei.

Nun gibt es aber eine ermutigende Studie: Chinesische Wissenschaftler haben Versuche mit Rhesusaffen durchgeführt – diese Tiere werden sehr oft für wissenschaftliche Versuche mit Medikamenten und Therapien eingesetzt. Dabei wurden sie zunächst mit Covid-19 infiziert, sie bekamen Fieber und verloren Gewicht; nach 3 Tagen zeigte sich die höchste Viruskonzentration. Nach 14 Tagen waren die Viren im Körper der Tiere nicht mehr nachweisbar.

Nun warteten die Forscher 28 Tage und setzten die Tiere erneut dem Coronavirus aus. Zwar stieg ihre Körpertemperatur kurzzeitig an, doch die Tests verliefen negativ: Die Affen konnten sich nicht erneut mit dem Virus anstecken. Einer der Affen wurde eingeschläfert; auch in seinen Organen konnte kein Virus nachgewiesen werden. Weshalb kam es dann in China zu angeblichen Neuansteckungen bereits Genesener? Wissenschaftler vermuten, dass Kranke zu früh aus der Betreuung entlassen worden sein könnten. Sie waren noch nicht genesen und wurden damit fälschlicherweise später als erneute Angesteckte identifiziert.

Zwar wurde die kleine Studie nur mit 4 Affen durchgeführt, die Ergebnisse sind aber zumindest ermutigend.


Share This