Tausende „Penisfische“ an kalifornischem Strand angespült

Bild von Shutterbug75 auf Pixabay

Wirtswürmer wurden durch Stürme an Kaliforniens Stränden freigelegt – ihr Aussehen erinnert viele an das männliche Geschlechtsteil.

Nach einer Reihe von Winterstürmen im Norden Kaliforniens, sind „Tausende“ rosafarbener, phallischer Kreaturen an einem Strand etwa 80 Kilometer nördlich von San Francisco aufgetaucht.

Laut dem Nature Magazine handelt es sich bei diesen 10-Zoll-Würmern um Meereswürmer, die als „Fette Wirtswürmer“ bezeichnet werden. Sie sind jedoch umgangssprachlich auch unter einem anderen Namen bekannt: Penisfische.

Normalerweise tief unter der Erde

Diese Penisfische graben sich normalerweise tief unter den Füßen der Strandgänger in den Sand, aber die jüngsten Stürme brachten einige Wellen hervor, die die Schichten hinwegfegten und sie freigelegt ließen.

Wer also, das nächste Mal die Zehen in den Sand steckt, sollte daran denken, was unter der Oberfläche pocht. 

Fotos von den „schmutzigen“ Tierchen seht ihr hier: