Texanischer Vize-Gouverneur: “Großeltern müssen für ihre Enkel sterben”

Texanischer Vize-Gouverneur: “Großeltern müssen für ihre Enkel sterben”
(c) Pixabay.de

Der texanische Vize-Gouverneur Dan Patrick ist der Meinung, dass alle Großeltern Opfer bringen und für ihre Enkel sterben sollen. So ist auch er selbst bereit, das zu tun. Seine These deckt sich zu teilen mit jener von US-Präsident Donald Trump.

Wie lautet die richtige Strategie in der Corona-Krise? Antworten darauf gibt es viele, welche aber tatsächlich die richtige ist, vermag keiner zu sagen. Der texanische Vize-Gouverneur Dan Patrick hat nun seine ganz eigene These.

Er ist der Meinung, dass alle Großeltern für ihre Enkel das Leben lassen sollen. “Es kann nicht sein, dass die Wirtschaft der Coronakrise geopfert wird. Man muss wenigstens diskutieren, ob nicht ältere Bürger geopfert werden sollen”, so Patrick.

Patrick: “Bereit mein Leben zu geben”

“Ich denke, es gibt da draußen viele Großeltern wie mich, ich habe sechs Enkel. Ich will nicht, dass das ganze Land geopfert wird.” Er selbst sei bereit, sein leben für seine Enkelkinder zu geben.

Patricks These deckt sich in Teilen mit der Sicht von US-Präsident Donald Trump auf die Corona-Pandemie. Schon bald, sehr bald, werde diese Krise vorüber sein, verkündete der Präsident im Weißen Haus. Dann werde Amerika wieder “geöffnet”- und die Wirtschaft werde florieren. Das sei für ihn keine Frage von Monaten, sondern eher von Wochen, so Trump. “Unser Land ist nicht dafür gemacht, geschlossen zu bleiben.”

Auf Twitter lösten die Aussagen von Patrick eine Welle der Empörung aus.  “Lieber Dan Patrick, Corona tötet auch Menschen im Erwerbstätigenalter. Ihr Verständnis ist genauso falsch wie Ihre Moral”, lautete ein Kommentar.


Share This