Trump: IS-Führer al-Baghdadi ist tot

Präsident Donald Trump kündigte am Sonntagmorgen in einer Fernsehansprache im Weißen Haus an, dass der „Terroristenführer der Welt Nummer eins“ tot ist.


ISIS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi „explodierte“, als er von US-Streitkräften in die Enge getrieben wurde, die einen gewagten, zweistündigen nächtlichen Überfall auf sein Gelände in Nordsyrien durchführten, sagte Trump und berichtete ausführlich über die Mission.


„Letzte Nacht war eine großartige Nacht für die USA und die Welt. Ein brutaler Mörder, der so viel Not und Tod verursacht hat, wurde gewaltsam eliminiert“, fügte er hinzu.


Bagdadis Tod markiert das Ende einer jahrelangen Suche nach einem der meistgesuchten Terroristen der Welt und dem Mann, der 2014 im Irak und in Syrien ein sogenanntes islamisches Kalifat ausgerufen hat.


Es war die bedeutendste Ankündigung des Todes eines Terroristen, seit Präsident Barack Obama bekannt gab, dass der Al-Qaida-Führer Osama bin Laden im Mai 2011 in einer dramatischen Rede in der Nacht von US Navy Seals getötet worden war.


„Dies ist ein verheerender Schlag. Dies ist nicht nur ihr Anführer, sondern auch ihr Gründer. Er war in vielerlei Hinsicht ein inspirierender Anführer. Er gründete ISIS im Jahr 2014 und führte zur Gründung des physischen Kalifats in der gesamten Region. Dies ist also ein schwerer Schlag.“ „Verteidigungsminister Mark Esper sagte Jake Tapper am Sonntag über den“ State of the Union „der Medien.“


Wie sich der Überfall abspielte


Die verdeckte Operation begann gegen 17 Uhr. Am Samstagabend flogen laut Trump acht Hubschrauber mit Elite-US-Truppen, darunter Delta Force-Operatoren, genau eine Stunde und zehn Minuten über „sehr, sehr gefährliches Gebiet“ auf das Gelände zu. Zahlreiche andere US-Flugzeuge und Schiffe waren ebenfalls an der Mission beteiligt.


Laut einem US-Beamten stammten einige der US-Streitkräfte von verschiedenen Orten im Irak.


„Wir sind sehr, sehr niedrig und sehr, sehr schnell geflogen. Es war ein sehr gefährlicher Teil der Mission. Ein- und Aussteigen auch. Gleich. Wir wollten einen identischen – wir haben einen identischen Weg eingeschlagen“, sagte Trump gegenüber Reportern Sonntag bei der Bereitstellung eines detaillierten Berichts über die geheime Mission.


Während des Transits wurden die Hubschrauber mit lokalen Schüssen getroffen. US-Flugzeuge erwiderten das Feuer und beseitigten die Bedrohung, sagte Trump.


Als die US-Truppen auf dem Gelände ankamen, drangen sie in eine Mauer ein, um einem Einfall mit Sprengfallen aus dem Weg zu gehen. Dann brach „die Hölle los“, fügte der Präsident hinzu.


Bei der Räumung des Geländes haben US-Truppen laut Trump „eine große Anzahl“ von ISIS-Kämpfern während eines Feuergefechts getötet, ohne Opfer zu erleiden.


Mindestens zwei ISIS-Kämpfer wurden gefangen genommen und elf Kinder in Gewahrsam genommen. Zwei von Baghdadis Frauen wurden während der Operation getötet und ihre Selbstmordwesten blieben nicht explodiert.
Letztendlich flüchtete Baghdadi, der auch eine Selbstmordweste trug, mit drei Kindern in einen „Sackgasse“ -Tunnel.


„Er erreichte das Ende des Tunnels, als unsere Hunde ihn verfolgten. Er entzündete seine Weste, tötete sich selbst und die drei Kinder. Sein Körper wurde durch die Explosion verstümmelt. Der Tunnel war darüber hinaus eingestürzt“, sagte Trump.


DNA-Tests, die Baghdadis Identität bestätigten, begannen „etwa 15 Minuten nach seinem Tod“ und US-Teams vor Ort brachten „Körperteile zurück“, teilten Quellen den Medien mit.


Der Präsident sagte auch, dass die US-Streitkräfte „hochsensibles Material und Informationen aus dem Überfall erhalten haben, was viel mit ISIS zu tun hat – Ursprünge, Zukunftspläne, Dinge, die wir sehr wünschen.“


„Die Razzia war erfolgreich. Wir haben unsere Truppen abgezogen. Wir hatten zwei kleinere Verluste, zwei kleinere Verletzungen, aber eine sehr erfolgreiche, fehlerfreie Razzia“, sagte Esper am Sonntag gegenüber Jake Tapper.


So wurde Baghdadi gefunden 


Während der Militäreinsatz in nur zwei Stunden am Samstagabend stattfand, sei Baghdadi seit einigen Wochen unter Beobachtung, teilte Trump den Reportern mit und fügte hinzu, dass zwei bis drei geplante Einsätze vor dem erfolgreichen Start gestrichen worden seien.


Mazloum Abdi, der Oberbefehlshaber der kurdischen Streitkräfte in Syrien, sagte in einem Tweet, die Geheimdienstoperationen, die zu dem US-Militärangriff in Syrien führten, bei dem Bagdadi getötet wurde, begannen vor fünf Monaten.


Die CIA hat letztendlich Baghdadi ausfindig gemacht und diese Nachricht an das Verteidigungsministerium weitergegeben, teilten Quellen den Medien mit.


Trump und Vizepräsident Mike Pence wurden „früher in der Woche“ über Baghdadis möglichen Aufenthaltsort informiert und teilten Donnerstag mit, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit bestehe, dass er auf dem Gelände sei.
Zu diesem Zeitpunkt befahl der Präsident den Militärkommandeuren, mit der Ausarbeitung spezifischer Optionen zu beginnen, die laut Pence am Freitag vorgestellt wurden.


„Wir wussten ein wenig darüber, wohin er ging, wohin er ging. Wir hatten sehr gute Informationen darüber, dass er zu einem anderen Ort ging. Er ging nicht. Zwei oder drei Versuche wurden abgesagt, weil er beschlossen hatte, seine Meinung zu ändern. ständig seine Meinung ändern. Und schließlich sahen wir, dass er hier war, hier gehalten „, sagte Trump.


„Hier haben wir gewusst, dass er da ist, und Sie können sich nie hundertprozentig sicher sein, weil Sie mehr als alles andere auf Technologie setzen. Aber wir dachten, er war da und dann bekamen wir eine Bestätigung“, fügte er hinzu.


In einem Interview mit ABC am Sonntag gab Esper außerdem zusätzliche Details zum Entscheidungszeitplan bekannt.


„Nun, die Stars haben vor einiger Zeit angefangen, sich in einer Reihe aufzustellen, und in den letzten Wochen – ungefähr in der Woche – begannen die Einsatzkräfte, die dem Präsidenten als eine von mehreren Optionen zur Verfügung standen, zu proben und zu üben und zu tun, was sie wollten müsste auf das Ziel zu tun „, sagte er.


„Und erst am Donnerstag und dann am Freitag hat der Präsident seine Option gewählt und uns grünes Licht gegeben, so wie gestern“, fügte Esper hinzu.


Aber die Entscheidung, die Mission fortzusetzen, wurde erst am Samstagmorgen getroffen, als das Weiße Haus verwertbare Informationen erhielt, sagte Pence.


Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Robert O’Brien, sagte am Sonntag, dass die US-Militäroperation nach der Amerikanerin Kayla Mueller benannt wurde, die von ISIS als Geisel genommen und 2015 getötet wurde.


Trump gibt grünes Licht


Das Drama spielte sich in den Stunden vor der Razzia hinter den Kulissen ab, als sich US-Militär- und Geheimdienstbeamte vorbereiteten, bevor sich Präsident Pence, Esper, Vorsitzender des gemeinsamen Stabschefs Mark Milley und andere Militärbeamte gegen 17.00 Uhr im Situationsraum versammelten. Samstag, Momente vor dem Abheben der Hubschrauber.


Von dort aus sagte Trump, er habe den Vorfall in Echtzeit mitverfolgt, ein Moment, der in einem vom Weißen Haus am Sonntag veröffentlichten Bild dokumentiert war, in dem Trump von hochrangigen Militärbeamten umgeben war.


Während die Operation anscheinend vom Pentagon geleitet wurde, waren die CIA-Direktorin Gina Haspel und der amtierende Direktor des Nationalen Geheimdienstes Joe Maguire ebenfalls stark in den Prozess involviert und waren sich der Ereignisse bewusst, die sich am Samstag abspielten, obwohl sie nicht im Situation Room anwesend waren Zum Zeitpunkt der Razzia wurde den Medien mitgeteilt.


Ein ODNI-Sprecher sagte, Maguire sei „voll und ganz bewusst und in die Planung involviert. Für die Operation selbst war er aufgrund einer vorher festgelegten Verlobung nicht in der Stadt, sondern beobachtete sie mit dem CENTCOM-Kommandanten.“


Haspel hätte vom CIA-Hauptquartier aus überwacht und Kontakt zum Situationsraum aufgenommen, ähnlich wie der frühere CIA-Direktor Leon Panetta während des Überfalls, bei dem der Anführer der Al-Qaida, Osama bin Laden, 2011 getötet wurde.


Der Präsident dankte sowohl Maguire als auch Haspel mit Namen und beantwortete am Sonntag Fragen von Reportern.


US-Beamte hielten vor der Razzia Einzelheiten zu der Mission in der Nähe der Weste fest und informierten wichtige Kongressdemokraten nicht darüber, dass sie stattfand.


Der einzige Hinweis darauf, dass etwas geschehen sein könnte, kam in Form eines kryptischen Tweets von Trump um 21:23 Uhr. Am Samstag, als der größte Teil Washingtons sich auf die Baseball World Series konzentrierte, die einige Meilen vom Weißen Haus entfernt stattfand, sagte er: „Es ist gerade etwas Großes passiert.“


Trump teilte am Sonntag mit, dass einigen ausländischen Nationen, darunter Russland und die Türkei, im Voraus mitgeteilt wurde, dass die USA eine Operation starten würden, ohne jedoch die Einzelheiten der Mission selbst oder die Zielgruppe mitzuteilen.


„Russland hat uns großartig behandelt. Sie haben sich geöffnet. Wir sind über bestimmte Gebiete in Russland geflogen. Russland war großartig. Der Irak war exzellent. Wir hatten wirklich eine großartige Zusammenarbeit“, sagte der Präsident am Sonntag gegenüber Reportern.


„Die Türkei – wir haben uns um sie gekümmert. Sie wussten, dass wir einreisen. Wir sind über ein Gebiet geflogen. Sie waren großartig. Kein Problem“, fügte er hinzu.


Die Medien Ryan Browne, Alex Marquardt, Barbara Starr und Maegan Vazquez berichteten.