Uber: Sicherheitsbericht zeigt fast 6.000 sexuelle Übergriffe

Uber: Sicherheitsbericht zeigt fast 6.000 sexuelle Übergriffe
Bild von freestocks-photos auf Pixabay

Uber veröffentlichte am Donnerstag seinen mit Spannung erwarteten Sicherheitsbericht, der unter anderem enthüllte, dass in den Jahren 2017 und 2018 5.981 sexuelle Übergriffe passierten.

Unter den Vorfällen befanden sich 464 Berichte über Vergewaltigungen.

Dem Bericht zufolge gab es in den Jahren 2017 und 2018 19 Todesfälle durch Körperverletzung.

In seinem Bericht hat Uber die Anzahl sexueller Übergriffe wiederholt als Prozentsatz der gesamten Fahrten kontextualisiert und von Anfang an angegeben, dass 99,9% der Fahrten ohne Zwischenfälle stattfinden.

Fahrer in der Verantwortung

Der Bericht enthielt Informationen über die meldende Partei und die beschuldigte Partei und behauptete, dass 45% der beschuldigten Parteien wegen sexueller Übergriffe auf Fahrer entfallen.

In dem Bericht heißt es: “Die Fahrer haben ein Recht darauf, dass ihre Erfahrungen mitgeteilt werden, und wir haben die Verantwortung, mit ihnen zusammenzuarbeiten.”

Der Bericht zeigte, dass etwa 92% der Opfer von Vergewaltigungen Fahrgäste und etwa 7% der Opfer Fahrer waren.

89% der Opfer waren Frauen und Personen, die sich als Frauen ausweisen, und 8% der Opfer Männer und Personen, die sich als Männer ausweisen.

Weniger als 1% der Opfer gelten als geschlechtsspezifische Minderheiten.

Die anderen vier von Uber definierten Kategorien von sexuellen Übergriffen – darunter nicht einvernehmliches Küssen, nicht einvernehmliches Berühren und versuchte Vergewaltigung – enthielten keine Angaben dazu, ob die berichtenden Parteien Opfer waren.


Share This