Über 1500 Corona-Infizierte: Deutsche Region in Lockdown versetzt

Bild von Vektor Kunst iXimus auf Pixabay

Paukenschlag in Deutschland: Nach dem Corona-Ausbruch auf einem Schlachthof in Nordrehin-Westfalen wird der Lockdown verhängt.

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachthof des Fleischbetriebs Tönnies im Kreis Gütersloh verhängt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet einen Lockdown über den gesamten Kreis Gütersloh.

„Wir führen wieder eine Kontaktbeschränkung wie im März ein“, sagte Laschet am Dienstag. Das neue Sicherheitspaket solle bis zum 30. Juni gelten. Neue Maßnahmen solle es auch im benachbarten Kreis Warendorf geben, diese sollen dort aber nicht flächendeckend gelten. Blieben die Zahlen der Infizierten außerhalb der Schlachthof-Belegschaft aber niedrig, könne es bald eine Rückkehr zur Normalität geben. Aber auch eine Verlängerung sei denkbar.

Es handele sich bei dem Ausbruch in dem Tönnies-Schlachthof um das bisher größte einzelne Infektionsgeschehen in Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sagte Laschet. Über 1500 Mitarbeiter des Schlachthofs seien positiv auf das Virus getestet worden. Neue Fälle könne es aber auch in ihrem familiären Umfeld geben. Deshalb sei die Zahl der Infizierten wohl höher.

(Reuters)