US-Politiker fährt betrunken, nachdem er warnt, nicht betrunken zu fahren

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Ein US-Politiker schrieb eine Kolumne, in der er die Leute warnte, nicht betrunken zu fahren. Jetzt wurde er verhaftet, weil er betrunken gefahren war.

Brian Kolb, der oberste Republikaner in der New York State Assembly, hatte an Silvester einen Unfall mit seinem Auto, teilte die Polizei mit.

Eine Woche zuvor hatte er geschrieben, dass „eine Tragödie nur eine schlechte Entscheidung entfernt sein kann“ und dass „es keine Entschuldigung für betrunkenes Fahren gibt“.

Kolb, 67, sagte in einer Erklärung nach seiner Festnahme, dass es ihm „zutiefst leid tut“.

„Schreckliche Fehlentscheidung“

„Dies war eine schreckliche Fehlentscheidung, eine, zu der ich andere aufgefordert habe, und ich übernehme die volle Verantwortung dafür“, sagte er.

Der Sheriff Sheriff des Bezirks Ontario, sagte, Kolb habe sein Auto in einen Graben in der Stadt Victor gefahren und anschließend die Nüchternheitsprüfung am Tatort und auf der Polizeiwache nicht bestanden.