USA listen Klimaaktivisten als “Extremisten” – neben Massenmördern

USA listen Klimaaktivisten als “Extremisten” – neben Massenmördern
(c) Pixabay.de

Aktivisten, die gewaltfreien zivilen Ungehorsam gegen die Ölindustrie betrieben, werden von Behörden in den USA als “Extremisten” eingestuft.

Eine Gruppe US-amerikanischer Umweltaktivisten, die gewaltfreien zivilen Ungehorsam gegen die Ölindustrie betrieben, wurde in den Dokumenten des Ministeriums für innere Sicherheit als “Extremisten” aufgeführt.

Einige Mitglieder wurden zusammen mit weißen Nationalisten und Massenmördern aufgeführt, wie die veröffentlichten Dokumente zeigen.

Sind Climate Direct Action Extremisten?

Die Gruppe wurde als “Valve Turners” bezeichnet, nachdem am 11. Oktober 2016 die Ventile an Pipelines in vier Bundesstaaten geschlossen wurden, die Rohöl aus Kanadas Teersand transportierte und etwa 15% des täglichen US-Verbrauchs bringen.

Die Aktionen der Gruppe, die sich Climate Direct Action nennt, erregten jedoch die Aufmerksamkeit des Ministeriums für innere Sicherheit in den USA.

In einem Dokument wurden zwei Mitglieder der Gruppe sowie gewalttätige weiße Nationalisten und andere Extremisten aufgeführt, die teilweise an Massenmorden beteiligt waren. Auch die Gruppe im allgemeinen wird als potenzielle extremistische Gefahr eingestuft.


Share This