Vergeltung: Iran schießt Raketen auf zwei US-Stützpunkte

Vergeltung: Iran schießt Raketen auf zwei US-Stützpunkte
Bild von Mike Cook auf Pixabay

Der Iran hat Raketenangriffe auf die Luftwaffenstützpunkte Al-Asad und Erbil “im Namen des Märtyrers General Qassem Suleimani” gestartet.

Der Iran hat mehr als ein Dutzend Raketen auf irakische Stützpunkte abgefeuert, auf denen US- und Koalitionstruppen stationiert sind, und die Angriffe als Vergeltung für den Mord an Generaloberst Qassem Suleimani in der letzten Woche erklärt.

Der Al-Asad-Luftwaffenstützpunkt in der irakischen Provinz Anbar, der ein US-Kontingent beherbergt, wurde nach Angaben des US-Militärs mindestens sechs Mal getroffen.

Das Pentagon sagte, dass mindestens eine andere Basis in der nördlichen Stadt Erbil Ziel des Angriffs war.

“Alles ist gut”

Es gab keine unmittelbaren Berichte über Opfer der Angriffe und beide Seiten zeigten Anzeichen dafür, dass sie nicht weiter eskalieren wollten.

Ein deutlich erleichterter Donald Trump schlug unmittelbar nach den Angriffen einen optimistischen Ton an. “Alles ist gut!” Erklärte er auf Twitter. Er sagte, die Unfalluntersuchungen seien im Gange, aber “so weit, so gut”.

Der iranische Außenminister Javad Zarif bezeichnete die Raketenangriffe als „angemessene Maßnahmen zur Selbstverteidigung“.


Share This