Vergewaltigungsvorwurf gegen RB Leipzig-Spieler

(c) Pixabay.de

Eine 26-Jährige belastet den österreichischen Teamspieler Stefan Ilsanker schwer. Sie zeigte den 30-Jährigen wegen Vergewaltigung an.

Stefan Ilsanker ist eigentlich kein Typ, der aggressiv werden könnte. Auf dem Platz ist er als harter Arbeiter bekannt, aber abseits davon gilt er als eher ruhig. Nun droht dem 30-Jährigen aber mächtig Ärger, denn wie die Salzburger Nachrichten berichten, ist Ilsanker angezeigt worden. Er soll eine 26-Jährige Salzburgerin vergewaltigt haben.

Vergewaltigung?

Die Salzburgerin gab an, dass sie in der Nacht auf den 4. Jänner bei einer Feier in einer Wohnung in Salzburg-Liefering vom Profifußballer vergewaltigt worden sei. Der Sprecher der Salzburger Staatsanwaltschaft, Christoph Rother, bestätigte das Ermittlungsverfahren gegenüber den Salzburger Nachrichten.

Laut SN sollen mehrere Personen in der Wohnung gewesen sein, auch reichlich Alkohol sei im Spiel gewesen. Verteidiger des Spielers von RB Leipzig Kurt Jelinek sagte gegenüber den SN, dass sein Mandant unschuldig sei. „Mein Mandant weist den schweren Vorwurf entschieden zurück. Zu dem, was sich in der Wohnung zugetragen hat, gibt es erhebliche Widersprüche. Für Ilsanker gilt die Unschuldsvermutung.

Ilsanker: Bald der Wechsel?

Den Trainingsstart in Leipzig verpasste er offiziell wegen eines grippalen Infekts. Ob er noch einmal für Leipzig auf dem Platz stehen wird, ist ohnedies sehr unwahrscheinlich. Er soll den aktuellen Tabellenführer verlassen. Ein Angebot aus China liegt vor. Möglicherweise ist bald Shijiazhuang Ever Brightin sein neuer Arbeitgeber.