Vietnam: Junge Menschen lernen, dass Homosexualität eine “Krankheit” ist

Vietnam: Junge Menschen lernen, dass Homosexualität eine “Krankheit” ist
Bild von naeim a auf Pixabay

Die Regierung hat Gesetze, die Stigmatisierung, Diskriminierung und Mobbing verhindern sollen, ignoriert, wie Human Rights Watch behauptet.

In Vietnam wird jungen Menschen zu Hause und in der Schule weiterhin beigebracht, dass Homosexualität eine Krankheit ist, die geheilt und behandelt werden kann.

Das geschieht, obwohl Gesetze zur Unterstützung und zum Schutz der LGBTQ-Gemeinde erlassen wurden.

Belästigungen und Mobbing

Stigmatisierung und Diskriminierung in Bezug auf sexuelle Orientierung tragen laut einem von Human Rights Watch veröffentlichten Bericht zur Belästigung und zum Mobbing von Jugendlichen der LGBTQ-Gemeinde bei, was in einigen Fällen zu körperlicher Gewalt führt.

Aktivisten haben jetzt die vietnamesische Regierung aufgefordert, ihre Zusagen zum Schutz der LGBTQ-Rechte zu erfüllen.


Share This