Volvo präsentiert sein erstes Elektroauto, den XC40 Recharge

Volvo präsentiert sein erstes Elektroauto, den XC40 Recharge
Volvo XC40 Recharge P8 AWD in Glacier Silver

Volvo Cars stellte am Mittwoch den XC40 Recharge vor, sein erstes Elektroauto unter einer neuen, auf Elektrofahrzeuge ausgerichteten Marke, die eine unternehmensweite Verlagerung in Richtung Elektrifizierung einleitet.
“Es ist ein Auto der ersten Stunde und ein Auto der Zukunft”, sagte CTO Henrik Green.

Infotainment auf Android Basis


Der Volvo XC40 Recharge ist das erste Elektrofahrzeug im Portfolio des Autoherstellers. Es ist auch der erste Volvo, der über ein Infotainment-System verfügt, das auf dem Android-Betriebssystem von Google basiert, und über die Möglichkeit, Software-Updates über das Mobilfunknetz durchzuführen.
Dies ist auch das erste Fahrzeug unter der neuen Marke Recharge von Volvo. Das in dieser Woche angekündigte Recharge wird nach Angaben des Unternehmens der übergeordnete Name für alle Volvos mit einem vollelektrischen Plug-in-Hybridantrieb sein.


Das vollelektrische Fahrzeug basiert auf dem beliebten kleinen SUV XC40 von Volvo. 


Der XC40 Recharge ist gemäß WLTP mit einem Allradantrieb und einer 78-Kilowattstunden-Batterie ausgestattet, die mit einer einzigen Ladung mehr als 400 Kilometer weit fahren kann. Das WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) ist der europäische Standard zur Messung von Energieverbrauch und Emissionen und ist in der Regel großzügiger als die US-amerikanischen EPA-Schätzungen. Die EPA-Schätzungen sind noch nicht verfügbar, aber es ist wahrscheinlich, dass der XC40-Ladevorgang in der Nähe der 200-Meilen-Reichweite stattfinden wird.
Damit würde die Reichweite des Volvo XC40 Recharge unter dem Tesla Model 3, Chevy Bolt EV, Kia Niro und Hyundai Kona liegen.


Volvo hat jedoch ein Fahrzeug mit beeindruckender Leistung und Schnellladefähigkeit hergestellt, das Käufer anziehen könnte. Der Elektromotor des Fahrzeugs erzeugt eine Leistung von 408 PS wodurch das Fahrzeug in 4,8 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigt. Der Akku wird mit einem Schnellladesystem in 40 Minuten auf 80% seiner Kapazität aufgeladen.

Das Infotainment-System des vollelektrischen Volvo XC40 wird von einer Automobilversion von Android OS angetrieben und bringt als Ergebnis eingebettete Google-Dienste wie Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store in das Auto.


Dieses Android-basierte Infotainmentsystem ist das Produkt einer jahrelangen Partnerschaft zwischen dem Autohersteller und Google. 2017 kündigte Volvo an, eine Version seines Android-Betriebssystems in seine Auto-Infotainmentsysteme zu integrieren. Ein Jahr später kündigte das Unternehmen an, den sprachgesteuerten Google Assistant, den Google Play Store, Google Maps und andere Google-Dienste in das Sensus-Infotainmentsystem der nächsten Generation zu integrieren.
Das mit Android betriebene Infotainmentsystem ist vollständig in Volvo On Call, die Plattform für digital verbundene Dienste des Unternehmens, integriert. Plug-in-Hybrid-Fahrer, die den Volvo On Call verwenden, können nachverfolgen, wie viel Fahrzeit sie mit elektrischem Strom verbringen.

Das Infotainment-System im Polestar 2, dem neuen Fahrzeug der eigenständigen Marke von Volvo, wird ebenfalls von Android OS angetrieben.

Android Automotive OS sollte nicht mit Android Auto verwechselt werden, einer sekundären Benutzeroberfläche, die sich auf einem Betriebssystem befindet. Android Automotive OS ist seinem Open-Source-Betriebssystem für Mobilgeräte nachempfunden, das unter Linux ausgeführt wird. Aber anstatt Smartphones und Tablets zu verwenden, hat Google es so modifiziert, dass es in Autos verwendet werden kann.
Volvo ist nicht der einzige Autohersteller, der mit Google zusammenarbeitet, um Android OS in seine Fahrzeuge zu integrieren.

Auch GM setzt auf Android Automotive OS

GM begann im Jahr 2017 mit der Auslieferung von Fahrzeugen mit Google Android Automotive OS, angefangen mit dem Cadillac CTS bis hin zur Ausweitung auf andere Marken. GM gab im September bekannt, dass Google ab 2021 in seinen Fahrzeugen Buick, Cadillac, Chevrolet und GMC Sprach-, Navigations- und andere Apps im Fahrzeug bereitstellen wird.
Der elektrische XC40 ist auch der erste Volvo, der Software- und Betriebssystem-Updates drahtlos erhält. Software-Updates über Funk oder drahtlos wurden von Tesla verbreitet, das die Fähigkeit genutzt hat, seine Fahrzeuge im Laufe der Zeit zu verbessern. Tesla hat die OTAs genutzt, um Softwarefehler zu beheben, neue Funktionen in seinem Infotainmentsystem einzuführen und die Leistung zu verbessern.


Laut Green beabsichtigt Volvo, OTAs für das Betriebssystem und andere Software im Fahrzeug zu verwenden. Andere Autohersteller, mit Ausnahme von Tesla, näherten sich langsam den OTAs, minimierten jedoch deren Verwendung und beschränkten sie auf das Infotainmentsystem.
“So bleibt der XC40 jetzt so frisch wie Ihr Telefon oder Tablet, und der Tag, an dem ein Auto das Werk verlässt, ist nicht mehr der beste”, sagte Green.


Share This