Vorwahlkampf: Favorit gewinnt wichtige Wahl in New Hampshire

Photo by Vidar Nordli-Mathisen on Unsplash

„Dieser Sieg hier ist der Anfang vom Ende für Donald Trump“, sagt Bernie Sanders, nachdem er die Vorwahl von New Hampshire gewonnen hat.

Bernie Sanders verkündete am Dienstagabend den Sieg in der Vorwahl in New Hampshire, gefolgt von Pete Buttigieg, dem ehemaligen Bürgermeister von South Bend, Indiana.

„Lassen Sie mich sagen, dass dieser Sieg hier der Anfang vom Ende für Donald Trump ist“, sagte der Senator von Vermont und feierte seine „beispiellose Bewegung“.

„Land verändern“

„Es geht nicht nur darum, Trump zu schlagen, es geht auch darum, dieses Land zu verändern“, sagte Sanders und beendete seine Ausführungen mit einer Bemerkung zu den nächsten Wettbewerben im Laufe dieses Monats.

„Es geht nach Nevada. Es geht weiter nach South Carolina. Es ist an der Zeit, die demokratische Nominierung zu gewinnen“, gab sich Sanders kämpferisch.

Sanders hat nach 85% Auszählungsgrad 25,8% der Stimmen geholt, Pete Buttigieg kommt auf 24,4%. Senatorin Amy Klobuchar hat einen überraschenden Anstieg auf den dritten Platz verzeichnet.

Niederlagen für große Namen

Die Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, schien Vierte zu werden, und der frühere Vizepräsident Joe Biden wurde Fünfter. Dies war ein weiteres enttäuschendes Ergebnis für die beiden Politiker, die eigentlich als Mitfavoriten galten.