Wegen Coronavirus: Supermärkte sperren Kinder aus

Wegen Coronavirus: Supermärkte sperren Kinder aus
Pixabay.de

Einige Supermärkte greifen zu drastischen Maßnahmen. Sie lassen keine Kinder mehr in den Laden und fordern die Eltern dazu auf, sie bei den Sicherheitskräften zurückzulassen.

Um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet, werden derzeit zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Einige Supermärkte greifen zu ganz eigenwilligen Maßnahmen, sie lassen die Kinder nicht mehr ins Geschäft. Der Grund: die Menschen dürfen nur noch alleine einkaufen gehen.

Das sorgte zuletzt in Hamburg für viel Aufregung. “Ich wollte heute mit meinem Sohn bei Edeka Niemerszein einkaufen gehen. Wurde dann aber von der der Security darauf hingewiesen, dass Kinder im Supermarkt nicht erlaubt sind”, schilderte eine Alleinerziehende Mutter Radio Hamburg.

Daraufhin haben sich mehrere Mütter gemeldet, die allesamt ähnliche Vorfälle berichteten. In einer Stellunnahme des Supermarkts heißt es: “Alle Kunden werden bei Betreten des Supermarktes darauf hingewiesen, einzeln einzkaufen. Diese Maßnahme wurde notwendig, nachdem sich die Kunden in diesem Markt in den vergangenen Tagen nach mehrfacher Aufforderung nicht an die vorgegebenen Abstandsregelen von mindestens 1,5 Meter gehalten haben.”


Share This