Wird warmes Wetter Covid-19 wirklich töten?

Wird warmes Wetter Covid-19 wirklich töten?
Pixabay.de

Einige Menschen hoffen, dass die Ausbrüche des neuen Coronavirus mit steigenden Temperaturen abnehmen, aber Pandemien verhalten sich oft nicht so wie saisonale Ausbrüche.

Alle Infektionskrankheiten nehmen mit den Jahreszeiten zu und ab. Die Grippe tritt normalerweise in den kälteren Wintermonaten auf, ebenso wie das Norovirus-Erbrechen. Andere, wie Typhus, neigen dazu, im Sommer ihren Höhepunkt zu erreichen. Masernfälle fallen im Sommer in gemäßigten Klimazonen ab, während sie in tropischen Regionen in der Trockenzeit ihren Höhepunkt erreichen.

Es ist vielleicht nicht überraschend, dass viele Leute jetzt fragen, ob wir mit Covid-19 eine ähnliche Saisonalität erwarten können. Seit seiner Entstehung in China Mitte Dezember hat sich das Virus schnell verbreitet, wobei die Zahl der Fälle in Europa und den USA am stärksten ansteigt.

Ausbruch war vor allem in kalten Regionen

Viele der größten Ausbrüche waren in Regionen zu verzeichnen, in denen das Wetter kühler ist, was zu Spekulationen führte, dass die Krankheit mit der Ankunft des Sommers nachlassen könnte. Viele Experten haben jedoch bereits davor gewarnt, zu viel auf das im Sommer absterbende Virus zu setzen.

Und sie haben Recht, vorsichtig zu sein. Das Virus, das Covid-19 verursacht – das offiziell als SARS-CoV-2 bezeichnet wurde -, ist zu neu, um genaue Daten darüber zu haben, wie sich die Fälle mit den Jahreszeiten ändern werden. Das eng verwandte Sars-Virus, das sich 2003 verbreitete, war schnell eingedämmt, was bedeutet, dass es nur wenige Informationen darüber gibt, wie es von den Jahreszeiten beeinflusst wurde.

Es gibt jedoch einige Hinweise von anderen Coronaviren, die den Menschen infizieren, ob Covid-19 möglicherweise saisonal wird.

Eine ausgeprägte Wintersaisonalität

Eine vor 10 Jahren von Kate Templeton vom Centre for Infectious Diseases an der Universität von Edinburgh, Großbritannien, durchgeführte Studie ergab, dass drei Coronaviren – alle von Patienten mit Atemwegsinfektionen in Krankenhäusern und Hausarztpraxen in Edinburgh erhalten – eine „ausgeprägte Wintersaisonalität“ zeigten ”. Diese Viren schienen hauptsächlich zwischen Dezember und April Infektionen zu verursachen – ein ähnliches Muster wie bei Influenza. Ein viertes Coronavirus, das hauptsächlich bei Patienten mit vermindertem Immunsystem gefunden wurde, war weitaus sporadischer.

Es gibt einige frühe Hinweise, dass Covid-19 auch mit den Jahreszeiten variieren kann. Die Ausbreitung der neuen Krankheit auf der ganzen Welt scheint darauf hinzudeuten, dass sie kühle und trockene Bedingungen bevorzugt.

Coronavirus kommt vor allem in kalten Gebieten vor

Eine unveröffentlichte Analyse, die das Wetter an 500 Orten auf der ganzen Welt vergleicht, an denen Covid-19-Fälle aufgetreten sind, scheint einen Zusammenhang zwischen der Ausbreitung des Virus und Temperatur, Windgeschwindigkeit und relativer Luftfeuchtigkeit nahezulegen. Eine andere unveröffentlichte Studie hat ebenfalls gezeigt, dass höhere Temperaturen mit einer geringeren Inzidenz von Covid-19 verbunden sind, stellt jedoch fest, dass die Temperatur allein die globale Variation der Inzidenz nicht erklären kann.

Weitere noch nicht veröffentlichte Forschungsergebnisse sagen voraus, dass gemäßigtes warmes und kaltes Klima am anfälligsten für den aktuellen Covid-19-Ausbruch sind, gefolgt von ariden Regionen. Tropische Teile der Welt dürften am wenigsten betroffen sein, sagen die Forscher.

Ohne reale Daten über mehrere Jahreszeiten hinweg verlassen sich Forscher auf Computermodelle, um vorherzusagen, was im Laufe des Jahres passieren könnte.

Vorsicht ist geboten

Wir müssen daher vorsichtig sein, wenn wir das, was wir über das saisonale Verhalten anderer Coronaviren wissen, verwenden, um Vorhersagen über die aktuelle Covid-19-Pandemie zu treffen. Aber warum sind verwandte Coronaviren saisonabhängig und warum bietet das Hoffnung für diesen Ausbruch?

Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass Sars-Cov-2 auf harten Oberflächen wie Kunststoff und Edelstahl bei Temperaturen zwischen 21 und 23 ° C (70 und 73 ° F) und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40% bis zu 72 Stunden überleben kann. Wie sich das Covid-19-Virus bei anderen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit verhält, muss noch getestet werden. Untersuchungen an anderen Coronaviren legen jedoch nahe, dass sie bei 4 ° C länger als 28 Tage überleben können.

“Hauptsächlich an kalten Orten”

„Das Klima kommt ins Spiel, weil es die Stabilität des Virus außerhalb des menschlichen Körpers beeinträchtigt, wenn es beispielsweise durch Husten oder Niesen ausgestoßen wird“, sagt Miguel Araújo, der die Auswirkungen von Umweltveränderungen auf die biologische Vielfalt im Nationalen Naturkundemuseum in Madrid untersucht , Spanien. „Je länger das Virus in der Umwelt stabil bleibt, desto größer ist seine Fähigkeit, andere Menschen zu infizieren und epidemisch zu werden. Während sich Sars-Cov-2 schnell auf der ganzen Welt verbreitet hat, sind die größten Ausbrüche hauptsächlich an Orten aufgetreten, die kühlem und trockenem Wetter ausgesetzt sind. “

“Es ist zu erwarten, dass sich die beiden Viren ähnlich verhalten”, sagt er. „Dies ist jedoch keine Ein-Variablen-Gleichung. Das Virus verbreitet sich von Mensch zu Mensch. Je mehr Menschen sich an einem bestimmten Ort befinden und je mehr sie miteinander in Kontakt kommen, desto mehr Infektionen treten auf. Ihr Verhalten ist der Schlüssel zum Verständnis der Ausbreitung des Virus. “

Warum Vitamin-D so wichtig ist

Das Wetter kann auch unser eigenes Immunsystem beeinträchtigen und uns auch anfälliger für Infektionen machen. Es gibt Hinweise darauf, dass der Vitamin-D-Spiegel in unserem Körper einen Einfluss darauf haben kann, wie anfällig wir für Infektionskrankheiten sind. Im Winter produzieren unsere Körper weniger Vitamin D durch Sonneneinstrahlung, hauptsächlich weil wir mehr Zeit in Innenräumen verbringen und uns in Kleidung gegen die kalte Luft wickeln. Einige Studien haben jedoch herausgefunden, dass diese Theorie wahrscheinlich keine saisonalen Schwankungen bei Krankheiten wie Grippe berücksichtigt.

Und wenn die Fälle von Covid-19 in den kommenden Monaten tatsächlich nachlassen, kann dies mehrere Gründe haben: Präventionsmaßnahmen wie Isolation und Sperrung sind erfolgreich; die Immunität in der Bevölkerung wächst; oder es könnte ein Effekt der Saison sein, wie Alberts Modelle vermuten lassen.

Kommt eine zweite Welle im kommenden Winter?

“Wenn es einen saisonalen Effekt gibt, könnte dies die tatsächlichen Auswirkungen der beiden anderen maskieren”, warnt Albert. “In Ländern, in denen eine starke Sperrung dazu geführt hat, dass nicht viele Menschen ausgesetzt waren, wäre ich nicht überrascht, dass im Herbst und Winter eine zweite Welle kommen wird.


Share This