Wissenschaftler: Wärmster Winter aller Zeiten in Europa

Wissenschaftler: Wärmster Winter aller Zeiten in Europa

Laut Daten dürfte die Klimakrise weltweit zu hohen Temperaturen führen – Klimawandel alleine ist aber nicht schuld an Hitze.

Dieser Winter war mit Abstand der heißeste in Europa, haben Wissenschaftler angekündigt, und die Klimakrise dürfte die Hitze aufgeladen haben.

Die Daten des Copernicus Climate Change Service (C3S) der EU reichen bis in das Jahr 1855 zurück. Die Durchschnittstemperatur für Dezember, Januar und Februar in dieser Saison lag um 1,4°C über dem vorherigen Winterrekord, der 2015/16 aufgestellt wurde.

3,4 Grad über Durchschnitt

Der Winter in Europa war in diesem Jahr um 3,4°C wärmer, als der Durschnitt in den Jahren von 1981 bis 2010. Die ungewöhnliche Hitze hat auch dazu geführt, dass die Eisweinernte in Deutschland gescheitert ist und Schnee für Sportveranstaltungen aus Schweden und Russland importiert werden muss.

Carlo Buontempo, Direktor von C3S, sagt: „Einen so warmen Winter zu sehen, ist beunruhigend, stellt aber keinen Klimatrend als solchen dar. Die saisonalen Temperaturen, insbesondere außerhalb der Tropen, variieren von Jahr zu Jahr erheblich. “

Dennoch glaubt der Wissenschaftler auch, dass die globale Erwärmung die Anzahl der Temperaturextreme weiter erhöhen wird und die Wintertemperaturen auch im Durchschnitt steigen werden.


Share This