Wladimir Putin: “Habe während Krieg kein Körperdouble gebraucht”

Wladimir Putin: “Habe während Krieg kein Körperdouble gebraucht”
Bild von Дмитрий Осипенко auf Pixabay

Der russische Präsident sagt, der abgelehnte Vorschlag sei zum “schwierigsten Moment der Terrorismusbekämpfung” gekommen.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, er habe ein Angebot abgelehnt, während eines Konflikts mit Tschetschenien Körperdouble zum persönlichen Schutz einzusetzen.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Tass, sagte Putin, der Plan solche Doppelgänger zu verwenden, gehe auf die frühen 2000er Jahre zurück. Er sagte, dass diese Idee “im schwierigsten Moment der Bekämpfung des Terrorismus kam” und er sie dennoch ablehnte.

Tschetschenienkrieg als Anlass

In den frühen 2000er Jahren führte Russland in Tschetschenien einen Krieg gegen Separatisten, die auch anderswo im Land Angriffe starteten. Putin besuchte Truppen in Tschetschenien, Stunden nachdem sein Vorgänger Boris Jelzin am 31. Dezember 1999 zurückgetreten war.

Putin unternahm in den folgenden Jahren, als die Kämpfe noch tobten, mehrere andere Reisen nach Tschetschenien. Putin ging nicht auf seine Motive ein, die hinter der Ablehnung des Vorschlags stehen, Körperdouble zu haben.

Der 67-jährige ehemalige KGB-Agent, der Russland seit mehr als 20 Jahren regiert, bekräftigte erneut, dass er weiterhin ein persönliches Mobiltelefon meidet. Er sagte, dass er sich “wohler” fühle, wenn er sich auf geschützte Kommunikation verlasse und gelegentlich das Telefon eines Adjutanten benutze.


Share This