„Wunder“: Frau überlebt sechs Stunden Herzstillstand

Bild von Bokskapet auf Pixabay

Eine britische Frau hat sich nach einem sechsstündigen Herzstillstand aufgrund einer schweren Unterkühlung vollständig erholt – das grenzt an ein Wunder.

Die 34-jährige Audrey Schoeman wurde am 3. November beim Wandern in den Pyrenäen in Spanien in einen Schneesturm verloren. Ihr Ehemann rief schließlich den Rettungsdienst an, als sie ohnmächtig wurde.

„Ich dachte, sie wäre tot“, sagte der Mann in einem Interview mit einem lokalen Sender.

„Ich habe versucht, einen Puls zu fühlen … Ich konnte keinen Atem fühlen, ich konnte keinen Herzschlag fühlen.“

„Ein sehr seltener Fall“

Schoeman wurde nach Vall d’Hebron gebracht, wo Doktor Jordi Riera Teil des Teams war, das sie behandelte.

Riera sagte den Medien, dass das menschliche Gehirn normalerweise irreparable Schäden erleidet, wenn das Herz fünf Minuten lang nicht mehr schlägt, und Schoeman ist ein sehr seltener Fall.

Temperaturabfall als Lebensretter

„Was mit ihr passiert ist, ist eine Folge des Abfalls der Körpertemperatur“, sagte Riera.

Er erklärte, dass Schoeman mit einem perfekten neurologischen Ergebnis überlebt habe, weil der extreme Abfall der Körpertemperatur, der ihr Herz zum Stillstand brachte, auch ihren Gehirnstoffwechsel verlangsamte und es dem Organ ermöglichte, besser mit dem Sauerstoffmangel umzugehen.

Die Körpertemperatur von Schoeman war auf 18 Grad Celsius gesunken – viel niedriger als die normalen 36,5 bis 37,5 Grad Celsius.

Sie werde am Montag, etwas mehr als einen Monat nach dem Vorfall, zur Arbeit zurückkehren.