Zwei Jungen in Indien fielen in große Töpfe mit heißem Eintopf – Beide starben an Verbrennungen

Zwei Jungen in Indien fielen in große Töpfe mit heißem Eintopf – Beide starben an Verbrennungen

Ein dreijähriger Junge ist in diesem Monat das zweite Kind in Südindien, das an Brandverletzungen gestorben ist, nachdem beide in getrennten Vorfällen in große Kochtöpfe mit heißem Eintopf gefallen waren.

Das Kleinkind spielte, als es auf einer Party seiner Familie in einen Topf mit Sambhar fiel, um die Eröffnung eines Geschäfts am 18. November in Shabad, Bundesstaat Telangana, zu feiern, sagte G. Narsaiah, ein Inspektor der Polizei von Shabad.

Sambhar ist ein würziger Gemüseeintopf auf Linsenbasis, der in Südindien beliebt ist.

Der Junge hat versehentlich den Deckel des Topfes entfernt und ist hineingefallen, sagte Narsaiah. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, starb jedoch an Verbrennungen.

Sein Vater hat Anzeige bei der Polizei erstattet, es wurden jedoch keine Festnahmen vorgenommen.

Zweiter Tod

Zwei Personen, darunter eine Schulleiterin, werden von der Polizei wegen Fahrlässigkeit untersucht, die am 13. November wegen eines ähnlichen, jedoch nicht zusammenhängenden Vorfalls zum Tode führte.

In diesem Fall starb ein sechsjähriger Kindergartenschüler namens Behlapuram Reddy, nachdem er in einer Schule im Dorf Panyam im Bezirk Kurnool im Bundesstaat Andhra Pradesh in einen Topf Sambhar gefallen war.

Reddy eilte mit seinen Klassenkameraden in den Speisesaal zu Beginn der Mittagspause der Schule, sagte R.M. Basha, stellvertretender Unterinspektor der Panyam-Polizei.

“Als der Junge hereinkam, fiel er in die Sambhar-Schüssel. Es standen keine Schulbehörden zur Verfügung. Einige lokale Arbeiter zogen ihn heraus und brachten ihn ins Krankenhaus”, sagte Basha.

In Indien wird das Mittagessen in großen Töpfen mit einem Durchmesser von bis zu 1,2 Metern zubereitet.

Das Kind wurde im örtlichen Krankenhaus wegen Verbrennungen behandelt, erlag aber letzte Woche seinen Verletzungen.

Später am Abend meldete Reddys Vater einen Fall bei der Polizeiwache in Panyam an, und die Polizei ermittelt derzeit. Die beiden untersuchten Personen befanden sich in Untersuchungshaft.

Letzten Monat starb ein zweijähriger Junge, nachdem er durch die Öffnung eines verlassenen Bohrlochs im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu gestürzt war. Die Behörden konnten ihn trotz einer dreitägigen Rettungsaktion mit mehr als 500 Menschen nicht retten.


Share This